Kamingespräch für Unternehmer 10.12.2018

Fragen stellen, die Ihnen auf dem Herzen brennen

Was Sie erwartet: Von Unternehmer zu Unternehmer: Praktische Tipps, konkrete Anleitungen und Hilfestellung, neue Lösungen, Anregungen, Kraft und Energie für den unternehmerischen Alltag.

Die Tübinger Kamingespräche sind das erste offene Team-Coaching-Format für Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Und dazu natürlich unsere Erfahrungen als Berater in den Bereichen Marketing, Consulting, rechtliche Fragen oder auch Fördermitteln. Bauen Sie mit: An Ihrem Unternehmen und an Ihrem Netzwerk! 

10.12.2018 von 19:00 bis 21:30 Uhr

Mehr Infos hier als pdf

 

Investition: Bei Anmeldung kostenfrei

Telefon: +49/7071/79 567-0

Mail: info@mcr-gmbh.de

Kamingespräch für Unternehmer 19.11.18

Fragen stellen, die Ihnen auf dem Herzen brennen

Was Sie erwartet: Von Unternehmer zu Unternehmer: Praktische Tipps, konkrete Anleitungen und Hilfestellung, neue Lösungen, Anregungen, Kraft und Energie für den unternehmerischen Alltag.

Die Tübinger Kamingespräche sind das erste offene Team-Coaching-Format für Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Und dazu natürlich unsere Erfahrungen als Berater in den Bereichen Marketing, Consulting, rechtliche Fragen oder auch Fördermitteln. Bauen Sie mit: An Ihrem Unternehmen und an Ihrem Netzwerk! 

10.12.2018 von 19:00 bis 21:30 Uhr

Mehr Infos hier als pdf

 

 

Investition: Bei Anmeldung kostenfrei

Telefon: +49/7071/79 567-0

Mail: info@mcr-gmbh.de

Kamingespräch für Unternehmer 15.10.18

Fragen stellen, die Ihnen auf dem Herzen brennen

Was Sie erwartet: Von Unternehmer zu Unternehmer: Praktische Tipps, konkrete Anleitungen und Hilfestellung, neue Lösungen, Anregungen, Kraft und Energie für den unternehmerischen Alltag.

Die Tübinger Kamingespräche sind das erste offene Team-Coaching-Format für Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Und dazu natürlich unsere Erfahrungen als Berater in den Bereichen Marketing, Consulting, rechtliche Fragen oder auch Fördermitteln

 

Mehr Infos hier als pdf

 

Kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten

Telefon: +49/7071/79 567-0

Mail: info@mcr-gmbh.de

DSGVO – Datenschutz kompakt

Erfahren Sie im Vortrag alles über die wichtigsten Sofortmaßnahmen

Kommen Sie zum Datenschutz Vortrag 

  • Schnell und kompetent informiert
  • Die wichtigsten Themen im Überblick
  • Praxisnahe Tips zum schnellen umzusetzen

Datenschutz – gültig ab 25.05.2018 

  • 185 neue Paragraphen namens DS-GVO, BDSG-neu, dazu noch TMG und TKG
  • 7 von 10 Unternehmern sind unvorbereitet

Für weitere Informationen laden Sie das PDF dazu hier.

Kamingespräch für Unternehmer

Fragen stellen, die Ihnen auf dem Herzen brennen

Was Sie erwartet: Von Unternehmer zu Unternehmer: Praktische Tipps, konkrete Anleitungen und Hilfestellung, neue Lösungen, Anregungen, Kraft und Energie für den unternehmerischen Alltag.

Die Tübinger Kamingespräche sind das erste offene Team-Coaching-Format für Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Und dazu natürlich unsere Erfahrungen als Berater in den Bereichen Marketing, Consulting, rechtliche Fragen oder auch Fördermitteln. Sie finden anbei einen Gutschein, eine Übersicht zu den Fördermitteln und Informationen zu den Kamingesprächen/Unternehmerabenden.

Preise verhandeln - Traumkunde, was sonst?

Die richtigen Fragen stellen

Kreissparkasse Badneustadt. Gerhard Gieschen zeigt den Teilnehmern mit folgende Themen auf, wie Sie mit einer Fokussierung und den richtigen Fragen endlich das verdienen, was Ihre Arbeit wert ist. 

„Der Abend gestern war aus unserer Sicht sehr gelungen. Die Thematik hat gegriffen und der Zuspruch war für uns so wie wir es erwartet haben. Wir hatten 100 Gäste, darunter der Präsident der Handwerkskammer Unterfranken Herr Werner Heußlein, sowie der Ehrenpräsident der Handwerkskammer Unterfranken Herr Hugo Neugebauer, sowie Kreishandwerksmeister Herr Bruno Werner. Der Referent Herr Gerhard Gieschen hat unsere Gäste – vorwiegend Inhaber und Entscheider aus den regionalen Handwerksbetrieben - sowohl mit Thema als auch seiner Vortragsweise erreicht und wir hatten im direkten Nachklang ein durchweg positives Kundenecho."

Einführung in die Kreativ- und Verlagswirtschaft

Career Service an der Eberhard Karls Universität Tübingen

Das Seminar Wintersemester 2017/2018 von Alexander Frank gibt Studierenden einen Einblick in die Arbeitsprozesse in Verlagen. Der rote Faden spinnt sich entlang der Entstehung und Produktion eines Buches (vom Manuskript zum Buch) bis zum Verkauf und dessen Förderung, Steuerung und Planung (Marketing, Vertrieb und allgemeine Geschäftsprozesse).

Ausgehend von dieser allgemeinen Produktionskette geht der Referent auf die verschiedenen Arbeitsbereiche auch praktisch ein. Die Studierenden bekommen dabei ein erstes Verständnis, welche Fertigkeiten in Verlagen gebraucht werden. Zudem werden im Seminar immer die erforderlichen Softskills trainiert.

Vertrieb und Akquise – Workshop mit Alexander Frank

Start Center – Hochschule der Medien Stuttgart

Alexander Frank der MCR Unternehmensberatung GmbH hielt den Workshop zum Thema Vertrieb und Marketing. „Ihr Seminar kam übrigens sehr gut an“, lautete die Rückmeldung seitens der HDM Stuttgart und kündigte an, im kommenden Jahr den Workshop gern wieder anzubieten.
https://startupcenter-stuttgart.de/sandbox/programm/

In Seminaren, Workshops und Coachings an der Hochschule der Medien erhalten die Teilnehmer intensive Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung ihres Geschäftsmodells. Inhaltlich steht die Vermittlung von Basiswissen und unternehmerischem Know-How, z.B. in den Bereichen Projektmanagement, Kosten- und Finanzplanung, Vertrieb und Marketing im Vordergrund, jedoch soll auch auf das Fachwissen der konkreten Branchen eingegangen werden.

Zertifizierung nach der DIN EN ISO 9001: 2015

Die MCR Unternehmensberatung GmbH ist nun nach der der neuen Norm DIN EN ISO 9001: 2015 zertifiziert.

Unternehmerabend zu Beginn 2017

Anfang Februar 2017 trafen sich wieder fast 18 Unternehmerinnen und Unternehmer, um beim bewährten Teamcoachingformat unter der Leitung von Gerhard Gieschen aktuelle Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen.

Wie immer war das Treffen spannend, da jeden Unternehmer stets neue Fragen durch den Alltag gestellt werden. Dieses Mal ging es um Fragen der Vermarktung eigener Produkte, ob es sinnvoll ist für das Unternehmen Facebook zu nutzen, wie das Unternehmen besser strukturiert werden kann oder auch wie man sich Freiräume schafft, um nicht von der Arbeit absorbiert zu werden. Wie immer erhielt jede Frage eine Antwort und zum Teil gaben sich die Teilnehmer die Antworten auch selbst.

Monatstipp Preisnachlässe reduzieren

Klar, jeder Kunde fragt nach dem Preis. Und gibt sich mit der Antwort nicht zufrieden. Immer wieder versuchen Kunden, den Preis immer weiter zu reduzieren. Doch immer wieder kommt es leider auch vor, dass der Verkäufer vorab resigniert und freiwillig Positionen aufgibt, die er hätte halten können.

Preis- und Rabattverhandlungen entscheiden sich oft im Kopf. Und wenn der Verkäufer schon erwartet, dass der Kunde hohe Zusatzrabatte möchte, räumt er möglicherweise zu hohe Nachlässe ein.

Mit der folgenden Checkliste machen Sie Ihren Verkäufern bewusst, dass es noch Handlungsalternativen gibt. Erarbeiten Sie die Inhalte im Team mit Ihrem Vertrieb und beziehen Sie möglichst auch Kunden ein - denn deren Sicht auf den Nutzen Ihrer Produkte ist es, was zählt!

Diese Checkliste kann Ihr Verkäufer dann vor der Gewährung von individuellen Rabatten und Nachlässen heranziehen.

Sie können Ihren Verkäufern aber auch für den Zeitraum von drei Monaten vorgeben, bei jedem Preisnachlass > x vorher die Checkliste auszufüllen und bei Ihnen damit eine Genehmigung einzuholen.

Nutzen / Vorteil

Produkt / Lösung:

Kunde:

 

Bedeutung für Kunde (A/B/C)

Wettbewerber

(1 - 10)

Unser Produkt

(1-10)

Vorteil aus Sicht des Kunden

+  = für uns0  = egal

- = für Wettbewerber

Vorteil wurde dem Kunden deutlich gemacht

Nutzen 1

 

 

 

 

 

Nutzen 2

 

 

 

 

 

...

 

 

 

 

 

Qualität

 

 

 

 

 

Service

 

 

 

 

 

Liefertermin

 

 

 

 

 

...

 

 

 

 

 

Zwischenstand:

 

 

 

Preis

 

 

 

 

 

Preisnachlass

 

 

 

 

 

Verbleibender Deckungsbeitrag

 

 

 

 

 

Begründung Preisnachlass

 

Sommerkaminabend in der MCR GmbH

Unternehmer-Coaching und Netzwerken

Gleich zu Beginn im Juli trafen sich 14 Unternehmerinnen und Unternehmer zu unserem bewährten Kaminabend. Unter der Moderation von Unternehmer-Coach Gerard Gieschen durfte jeder auf Wunsch eine Frage zu seinem Geschäft stellen und bekam diese beantwortet.

Ob Unternehmensverkauf oder Unternehmenskauf, die richtige Nutzung von facebook,welche Fördermittel es für Unternehmen gibt, der Frage wie man neue Mitarbeiter gewinnt oder die Überlegung, wie man als Unternehmer die Probleme seiner Kunden in 5 Jahren herausfindet – die Bandbreite der diskutierten Themen war wie üblich breit.

Monatstipp Juni zum Thema Kosten senken

Senken Sie die gefährlichsten Kosten zuerst

Spätestens wenn der Umsatz unerwartet einbricht und sich die Tankanzeige für die finanziellen Reserven unerbittlich dem Nullpunkt zuneigt, zeigt sich der feine Unterschied:

Fixkosten heißen so, weil sie fix sind. Sie fallen immer an, auch dann, wenn nichts mehr da ist.

Oder anders gesagt:Fixkosten sind alle Kosten, die für einen Zeitraum von mindestens drei Monaten unabhängig von Ihrem Umsatz- oder Produktionsvolumen anfallen.

Firmen mit hohem Fixkostenanteil sind wie überdimensionierte Lastzüge, schwierig zu lenken und mit einem überdimensionierten Bremsweg. Wer in Zukunft nachhaltig überleben möchte, marschiert dagegen mit leichtem Gepäck. Natürlich ist es in guten Zeiten egal, ob Sie erst bei einer Auslastung von 85 % oder schon ab einer Auslastung von 25 % Ihrer Kapazitäten Geld verdienen. Aber eben nur in guten Zeiten. Sollte ein größerer Kunde ausfallen, beginnen die hohen Fixkosten an den Gewinnen und an der Liquiditätsreserve zu zehren.

Ermitteln Sie deshalb Ihre Fixkosten-Struktur nach folgendem Muster:

Kostenart

Summe pro Jahr (1)

Geschätzter Fixkosten-Anteil in % (2)

 Fixkosten [Spalte 1*Spalte2/100] (3)

%-Satz aller Fix-Kosten {Spalte 3 / Summe Spalte 3 *100] (4)

Wareneinsatz

360.000

0

0

0,00

Personalaufwand

640.000

90

576.000

59,66

Abschreibung

125.000

100

125.000

12,95

Leasing auf Anlagen und Geräte

46.000

100

46.000

4,76

Miete

120.000

100

120.000

12,43

Werbekosten

80.000

30

24.000

2,49

PKW-Leasing

45.000

100

45.000

4,66

Telefon

18.000

30

5.400

0,56

Zinsen

24.000

100

24.000

2,49

(...)

 

 

 

 

Summe

1.458.000

 

965.400

66,21

Abbildung: Tabelle Fixkosten-Struktur

Konzentrieren Sie mindestens 50 % Ihrer für das Kostensenkungs-Projekt vorgesehenen Energie auf die Reduzierung Ihrer größten Fixkosten-Blöcke. Dort Ergebnisse zu erzielen, ist zwar per se (eben weil es „fixe“ Kosten sind) wesentlich schwieriger, verbuchen dafür aber einen doppelten Erfolg: Sie reduzieren Ihre Kosten und machen Ihr Unternehmen langfristig krisenfest.

Unternehmerabend MCR GmbH

Entspannter Austausch unter Unternehmern …

Am 18. April 2016 trafen sich in der MCR zahlreiche Unternehmer der Umgebung zu einem gemütlichen Austausch und zum Kennenlernen der neuen Räumlichkeiten im Rittweg in Hirschau.

In entspannter Atmosphäre wurden interessante Gespräche geführt und miteinander genetzwerkt. 

ISO 9001:2008 Zertifizierung aktualisiert

Jährliche Aktualisierung des ISO Zertifikats

Mit der ISO 9001 haben wir von Beginn an ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt, mit welchem hier die Transparenz der Prozesse und eine höhere Kundenzufrieden erzielen.

Ein prozessorientiertes QM-System begleitet alle wesentlichen betrieblichen Prozesse und stellt diese auf den Prüfstand. Dadurch können auch bei guten Organisationen Optimierungsmöglichkeiten aufgedeckt werden.

Gerade auch aus diesem Grund sind nur zertifizierte Beratungsunternehmen wie die MCR Unternehmensberatung GmbH bei bestimmten Förderprogrammen zugelassen.

Informationen zu Fördermittel im Tagblatt

Interview mit Fördermittel-Berater Alexander Frank

Wie Mittelständler und KMU für Investitionen, Wachstum oder in Krisen über Förderungen ihre liquiden Mittel stärken können oder sich Know-how dazu kaufen können ist stets eine interessante Frage.

Aber viele Unternehmer nutzen die vielfältigen Möglichkeiten für Fördermittel nicht.
Lesen Sie hier das komplette Interview.